Deutschland

Naturpark Lauenburgische Seen

Der Naturpark Lauenburgische Seen bietet Lebensraum für seltene Arten

Im Südosten Schleswig-Holsteins, zwischen Hamburg, Lübeck und der alten innerdeutschen Grenze, liegt der Naturpark Lauenburgische Seen. Es ist eine von Gletschern geformte Hügellandschaft mit 40 Seen, die teilweise miteinander verbunden sind, und mit Feuchtwiesen und Heideflächen. Von Menschen weitgehend unberührt war der Natur im Grenzgebiet der DDR viele Jahre Erholung gegönnt, und scheue und seltene Tiere konnten sich ansiedeln.

Mehrere Naturschutzgebiete und Biosphärenreservate im Bereich der Elbe und des Schaalsees schützen Flora und Fauna. Fischotter leben an den Ufern, und im Wasser Maränen. Hier sieht man Fischreiher, Kraniche und Schwarzstörche, Eisvogel und Rohrdommel wohnen hier, und inzwischen nisten hier Seeadler und sogar der sehr seltene und sorgsam geschützte Fischadler.

Radwandern am Elbe-Lübeck Kanal

Das Gebiet eignet sich bestens für Radtouren. Der Radfernweg „Alte Salzstrasse“ verbindet die alten Hansestädte Lüneburg und Lübeck und führt über längere Strecken am Elbe-Lübeck-Kanal entlang. Auch für Kanuten bieten sich Möglichkeiten, sowohl im Kanal als auch in den angebundenen Seen. Daneben werden Ausflüge per Schiff angeboten, u.a. nach Ratzeburg. Und wer sich für die Geschichte der Kultur interessiert: Museen zeigen die Werke von Ernst Barlach, A. Paul Weber oder Till Eulenspiegel.

Wandern und geniessen

Die kleineren Seen sollte man am besten erwandern. Es gibt zahlreiche Wanderparkplätze, an denen man teilweise auch über Nacht stehen kann. Von da führen Wege um die Seen herum, und je nach Lust und Ausdauer sind Wanderungen von einer Stunde bis einem Tag machbar, wobei sich einige Gaststätten zur Einkehr anbieten.

Tipps für die Tour mit dem Wohnmobil:

Die Stellplätze im Gebiet der Lauenburgischen Seen sind rar und recht teuer, und die Campingplätze noch teurer. Wer will, findet diese Plätze in den Apps. Es gibt aber Wanderparkplätze, die für eine Übernachtung geeignet sind. Unsere Tipps sollen helfen, günstiger durch zu kommen.

Stellplatz Boizenburg

Etwa 10 km stromaufwärts von Lauenburg, noch ausserhalb des Naturparks, eignet sich der Hafenplatz in Boizenburg bestens als Ausgangspunkt. Bezahlt wird nur Strom, wenn man welchen will. V&E und WC vorhanden.

53.376441, 10.716646

Parkplatz am Pinnsee

Östlich der Stadt Mölln nahe der Sterleyer Strasse liegt der wenig bekannte Pinnsee, ein Waldsee, der vor allem von Spaziergängern und Hundehaltern umrundet wird. Der Spaziergang dauert eine Stunde, der Parkplatz ist etwas oberhalb im Wald. Hier steht man in absoluter Ruhe.

53.630271, 10.732621

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen