Stellplätze

Frankreich

Es gibt in Frankreich drei bevorzugte Stell-Möglichkeiten:

  1. Aire (oder Camping) Municipal. Diese Stellplätze oder Campingplätze sind kommunale Parkplätze mit der Berechtigung, über Nacht dort zu stehen. Sie liegen meistens innerorts, häufig in der Nähe des Rathauses, manchmal auch am Sportgelände oder in Strandnähe. Sie sind mit V&E ausgestattet, teilweise mit Strom, und haben meistens das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Viele sind sogar kostenlos, man zahlt dann nur für Frischwasser und ggfs. für Strom.
  2. Private Stellplätze. Es gibt zwei grössere Betreiber von Stellplätzen, ACSI und Camping Car Park. Beide geben Stellplatz Cards aus, die man spätestens bei der ersten Übernachtung auf einem der Plätze kaufen und dann dauerhaft benutzen kann. Mit den Cards kann auf automatischen Plätzen bezahlt werden, sie öffnen den Schlagbaum. Die Lage der Plätze ist meistens sehr attraktiv, die Ausstattung gut, die Preise sind fair.
  3. Reguläre Campingplätze sind teurer und bieten mehr Möglichkeiten an, als man braucht. Dafür steht man aber auch direkt am Strand, geschützt und bewacht, und hat – jedenfalls ausserhalb der Hochsaison – mehr Platz als auf den meisten Stellplätzen.

Wir haben alle drei Varianten ausprobiert. In der Hauptsaison – sie beginnt am 1. Juli und endet am 31. August – ist es schnell sehr voll auf den Plätzen. Doch schon wenige Tage danach ist auf vielen Stellplätzen kein Betrieb mehr, und sie werden nicht mehr gewartet. Das gilt auch für einige Ver- & Entsorgungsstellen. Manchmal ist ein Campingplatz gar nicht verkehrt, wenn man z. B. die Dusche benutzen will, weil das eigene Wasser knapp ist.

Es gibt noch als vierte Variante die Möglichkeit, an grossen Supermärkten zu stehen. Die Super-U Märkte, aber auch manche anderen, haben oft eigene kostenlose Stellplätze für Wohnmobile. Gleich am Platz finden sich V&E Stellen, Waschmaschinen aller Grössen, und natürlich die Einkaufsmöglichkeit. Diese Stellplätze sind nicht grade favorisiert, weil die Umgebung wenig anregend ist. Aber für eine Nacht geht es schon mal, zumal man eben auch einiges erledigen kann.

Hier geht’s zu den Stellplätzen in der Bretagne
… und hier zum Reisebericht
Bretagne – Der Norden
… und zum warm werden:
Bretagne – Der Süden

Schreibe einen Kommentar